BADER gewinnt mit Outtasking Kontrolle und Sicherheit für die Zukunft

Versandspezialist verlässt sich auf aktuelle Technologie und professionellen Systembetrieb durch IBM

Erschienen am 11 Mazr 2012

"Funktionierende Kommunikation, schnellere und gezieltere Problem­lösungen: mit dem Outsourcing Center Chemnitz läuft es gut und rei­bungslos. Die Betriebssicherheit ist sehr hoch. Die Verfügbarkeit der Infrastruktur ist mit 99,7 Prozent garantiert." - Siegfried Kälber, Leiter Rechenzentrum-Service, BADER

Kunde:
BADER

Branche:
Retail

Land, in dem das Produkt eingesetzt wird:
Germany

Lösung:
Business Resiliency, Enabling Business Flexibility, High Availability , Optimizing IT

Übersicht

Das Schaufenster von BADER ist aus Papier: der Katalog, 1.000 Seiten, 17.000 Produkte, Mode, Accessoires, Uhren und Schmuck. Bruno Bader wagte es 1929 in Pforzheim, mit einem völlig neuen Verkaufskonzept zu starten: Direktwerbung und Versandhandel mit Kreditkaufoption für jedermann.

Geschäftsbedarf:
Das Versandhaus benötigt hohe Systemverfügbarkeit, verlässliche Katastrophenvorsorge, aktuelle Technologie und bedarfsgerechte Leistung zu kalkulierbaren Kosten.

Lösung:
Outtasking des Betriebs der IBM® System z® Umgebung; Remote Operating, Monitoring, Administration und Servicemanagement durch das IBM Outtasking Center Chemnitz.

Vorteile:
Erhöht Betriebssicherheit durch lückenloses Systemmonitoring, transparente Prozessbeschreibungen, klare Regelungen und Spiegelung der Systemumgebung. Befreit das Unternehmen von hohen Investitionen in eigene Rechenzen-trumsinfrastruktur. Erlaubt bessere Konzentration des IT-Personals auf Kernaufgaben, verringert Geschäftsrisiken durch definierte Service Level Agreements.

Fallstudie

Klicken Sie hier, um diese Referenz auf Englisch zu lesen.

Das Schaufenster von BADER ist aus Papier: der Katalog, 1.000 Seiten, 17.000 Produkte, Mode, Accessoires, Uhren und Schmuck. Bruno Bader wagte es 1929 in Pforzheim, mit einem völlig neuen Verkaufskonzept zu starten: Direktwerbung und Versandhandel mit Kreditkaufoption für jedermann.

Das Onlinegeschäft ist eine wichtige Säule des Familienunternehmens geworden. Schon 1966 hatte BADER IBM Großrechner für seine Geschäftsprozesse eingesetzt. „Wenn unsere EDV nicht funktioniert, geht kein einziger Artikel hinaus“, erklärt Siegfried Kälber, Leiter Rechenzentrum-Service bei BADER. Auf dem Mainframe werden fast alle Geschäftsprozesse abgebildet: Einkauf, Versand, Kommissionierung, Werbung, Lager, Bestellannahme und Schnittstelle zum Webshop. BADER hatte sein Rechenzentrum, von der Systemprogrammierung über die Entwicklung bis zur Arbeitsvorbereitung, bis 2004 immer selbst betrieben, einschließlich Operating rund um die Uhr in drei Schichten. Dann entschied das Management, gestützt durch IBM Analysen, neue Wege in der IT zu gehen und den Rechenzentrumsbetrieb an einen externen Dienstleister auszulagern. Nach umfangreichen Vorarbeiten und einem erfolgreichen Testlauf übernahm IBM den Betrieb der Systeme. Ein Teilbereich, das sind Anwendungen und Prozesse im Bereich Arbeitsvorbereitung, wird inzwischen wieder im Haus gehandhabt. „Hier haben wir uns wegen unserer speziellen Anforderungen und dem durch den Remoteansatz entstandenen Qualitätsverlust, im Vergleich zur Leistung mit langjährig erfahrenen internen Mitarbeitern, gegen das Modell Outtasking entschieden“, sagt Siegfried Kälber. „Dieser Bereich setzte zu viel Wissen um unsere internen Prozesse voraus und ließ sich in unserem Fall nicht wirtschaftlich extern betreiben.“ Im Zuge einer Vertragsverlängerung wurde das Outtasking mit IBM aufgrund der bisherigen Erfahrungen und intensiven Diskussionen neu strukturiert. Operating, Systembetreuung und Servicekoordination wurden optimiert und noch besser auf die anspruchsvollen Anforderungen des mittelständischen Spezialisten zugeschnitten, um ein nachhaltig stabiles und produktives Umfeld zu schaffen.

Umzug und Neuorganisation schaffen Synergien
In diesem Zuge erfolgte auch ein Umzug auf neueste IBM Technologie, wie Server der IBM System z Serie, IBM System Storage® DS8000 und IBM TotalStorage Virtual Tape Server, betreut durch das IBM Outtasking Center Chemnitz.

Das Disaster-Recovery-Konzept wurde ebenfalls optimiert. Nun sind ein Mainframe im Cold Standby sowie die Platten- und Bandeinheiten in einer zweiten Brandschutzzone gespiegelt. Rund 800 Anwender führen über Terminals Transaktionen durch, und rund 30 Entwickler und Arbeitsvorbereiter arbeiten direkt auf dem System.

Die IBM Fachleute im Outtasking Center Chemnitz sind für Remote Operating, Monitoring, Systemtechnik, Administration, Qualitäts-sicherung und Servicekoordination verantwortlich. Die Administratoren können auf aktuelle und erwartete Anforderungen von BADER rasch reagieren, entsprechende Maßnahmen einleiten und das System dynamisch anpassen. Das IBM Team hat die vielfältigen Wege, Prozesse und Anforderungen im Hause BADER analysiert und arbeitet partnerschaftlich mit der dortigen, kompetenten Fachabteilung zusammen. Wartungsfenster werden in gegenseitiger Abstimmung auf unkritische Zeiten gelegt. Im Rahmen des Projekts wurden auch Prozessbeschreibungen revidiert und komplettiert. Verantwortlichkeiten und Ansprechpartner sind klar definiert. „Das sehen wir als einen der Erfolgsfaktoren für Outtasking an“, so Siegfried Kälber. Problembehandlungen funktionieren hier am besten über vertraute, kurze Wege, deshalb sind praktikable Vorgehensweisen und Lösungen ohne allzu komplexe Ticketingsysteme entstanden.

Kosten-Nutzen-Verhältnis spricht eindeutige Sprache
„Funktionierende Kommunikation, schnellere und gezieltere Problemlösungen: mit dem Outsourcing Center Chemnitz läuft es gut und reibungslos“, lobt Siegfried Kälber. „Die Betriebssicherheit ist sehr hoch. Die Verfügbarkeit der Infrastruktur ist mit 99,7 Prozent garantiert.“ Regelmäßige Servicereports und Meetings bei BADER in Pforzheim helfen die IBM Servicequalität sicherzustellen. Durch turnusmäßige Besprechungen mit Geschäftsleitung und Bereichsleitungen erhält die IT-Abteilung direkte Rückmeldungen über die Servicequalität. „Für BADER rechnet sich das Outtasking“, meint Siegfried Kälber, „auch wenn der reine Kostenaspekt nie im Vordergrund stand. Ein gespiegeltes Rechenzentrum mit der vorgegebenen Ausfallsicherheit im eigenen Haus aufzubauen wäre sehr teuer. Außerdem hätten wir bei der Aktualisierung der Systeme und Subsysteme engere Grenzen und mehr Aufwand.“ In enger Absprache mit BADER führt IBM Releasewechsel, Updates oder Aufrüstungen einmal jährlich durch. „Das bringt uns Sicherheit und die Gewähr, stets eine optimal funktionierende System-umgebung zu haben. Wir erhalten Leistung genau nach Bedarf. Das macht uns flexibler, und trotzdem sind die Kosten verlässlich kalkulierbar.“

Komponenten

IBM-Produkte und -Service, die in diesem Referenzbericht verwendet wurden.

Hardware:
Storage, Storage: DS8000, Storage: Tape & Optical Storage, System z

Service:
GTS Data Center Services, GTS ITS Server: Remote Managed Services, GTS ITS Server: Server Managed Services, GTS ITS Server: Server Product Services for Linux, GTS ITS Server: Server Product Services for System z, GTS ITS Server: Services for non-IBM Server Products, GTS Strategic Outsourcing: IT Outsourcing Services

Rechtliche Hinweise

© Copyright IBM Corporation 2012 IBM Deutschland GmbH, 71137 Ehningen, Deutschland ibm.com/de IBM Österreich, Obere Donaustrasse 951020 Wien ibm.com/at IBM Schweiz, Vulkanstrasse 106, 8010 Zürich ibm.com/ch Hergestellt in Deutschland Februar 2012 IBM, das IBM Logo, ibm.com, System z und System Stor­age sind Marken der IBM Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Sind diese und weitere Markennamen von IBM bei ihrem ersten Vorkommen in diesen Informationen mit einem Markensymbol (® oder ™) gekennzeichnet, bedeutet dies, dass IBM zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Informationen Inhaber der eingetragenen Marken oder der Common-Law-Marken (common law trademarks) in den USA war. Diese Marken können auch eingetragene Marken oder Common-Law-Marken in anderen Ländern sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie auf der Webseite „Copyright and trademark information“ unter ibm.com/legal/copytrade.shtml. Hinweise auf Produkte, Programme oder Dienstleistungen von IBM in dieser Veröffentlichung bedeuten nicht, dass IBM diese in allen Ländern anbietet, in denen IBM vertreten ist. Der Hinweis auf Produkte, Programme oder Dienstleistungen von IBM bedeutet nicht, dass nur Produkte, Programme oder Dienstleistungen von IBM verwendet werden können. Funktio­nell gleichwertige Produkte, Programme oder Dienstleistungen können alternativ verwendet werden. Sämtliche hier genannten Beispiele zeigen, wie Kunden IBM Produkte eingesetzt und welche Ergebnisse sie erzielt haben. Die tatsächlichen Umgebungskosten und Leistungsmerkmale variieren in Abhängigkeit von Konfigurationen und Bedingun­gen des jeweiligen Kunden. IBM Hardwareprodukte werden fabrikneu hergestellt. Sie können neben neuen auch wiederverwendete Teile enthalten. Unabhängig davon gelten in jedem Fall die IBM Gewährleis­tungsbedingungen. Diese Veröffentlichung dient nur zur allgemeinen Information. Fotos zeigen möglicherweise Konzeptstudien.