IBM BusinessConnect 2013

Vernetzter, intelligenter und informierter denn je

31. Oktober 2013, "The Dolder Grand" Zürich

Agenda für Smarter Analytics


09:10 - 10:00 Uhr: Data Analytics and Data Visualization: to sides of the same coin. (engl.)
Where computer based systems excel at capturing, storing and processing of large amounts of fact data, humans still have the upper hand where it comes to domain knowledge, experience and intuition. As humans we need to be able to understand the output of analytic algorithms in the context of our businesses, for example to weigh off alternative solutions, understand the reasoning behind the presented results and even to better calibrate our analytics in a future session. Data visualization is a technique that can help translate data into visual imagery, allowing us to see, understand and interact with it in a more intuitive fashion. In this forward looking talk, I'll talk about the industry drivers for data visualization and show how it augments IBM's current activities in data analytics.
Frank van Ham, Visualization Expert, IBM Business Analytics

10:00 - 10:30 Uhr: Brötchen und Wolken – wie passt das zusammen? Bäckereien nutzen regionale Wetterprognosen und Einflüsse für die Bestelloptimierung.
Beim Wetter kennt sich die meteolytix GmbH aus: Das Unternehmen vereint Know-how für statistische Datenanalyse, Wettervorhersagen und Beratung. Was Backwaren damit zu tun haben? Eine Großbäckerei suchte artikel- und stückgenaue Vorhersagen über die zu erwartenden Abverkäufe ihrer Filialen, in Abhängigkeit vom Tageswetter. meteolytix hat daraufhin mithilfe von IBM SPSS Statistics ein präzises Absatz-Prognosemodell entwickelt. Damit kann die Bäckerei Kosten und Retouren reduzieren und den Servicegrad erhöhen.
Dr. Florian Siedenburg, Consultant und Modellentwickler, meteolytix GmbH

11:00 - 11:30 Uhr: Erfolgreiche Einführung von Cognos BI bei Jakob Müller AG, Frick
Jakob Müller AG ist auf spontan abrufbare, aktuelle und zuverlässige Informationen angewiesen, um die Firma auf Kurs zu halten. Eine Führung anhand einer strategischen Vorausschau mit KPIs war früher kaum möglich, da Verkaufsauswertungen mit Hilfe von Excel erstellt wurden. Nach einem kurzen Auswahlprozess folgte die reibungslose Inbetriebnahme von STAS CONTROL™ auf Basis der IBM Cognos Technologie. Sämtliche Ziele wie eine einheitliche Datenbasis für die ganze Gruppe, Personaleinsparung und natürlich die rasche elektronische Verteilung von Informationen innerhalb der Firmengruppe wurden bereits in der ersten Projektphase erreicht. Alle relevanten Kennzahlen, insbesondere der aktuelle Auftragseingang und -bestand, stehen dem Verkauf als Führungszahlen zur Verfügung. Die bis dato beträchtliche Anzahl an Reports konnte auf ein Minimum reduziert werden. Mit Hilfe der Sechsfeld-Analysen können die Verkaufsleiter unterschiedlichste Auswertungen selbst und adhoc durchführen. „Durch STAS CONTROL™ kommt zwar kein neuer Auftrag herein, wir können aber kritische Marktentwicklungen sehr viel schneller und mit wesentlich weniger Aufwand erkennen und gegensteuern“, so Adrian Brogle.
Adrian Brogle, Jakob Müller AG

11:30 - 12:00 Uhr: Data Science & Big Data, made in Switzerland
Anhand konkreter Projekte mit Schweizer Unternehmungen stellt das Datalab der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften die Breite und Möglichkeiten für Data Science Anwendungen im Schweizer Markt dar. Praktische Erfahrung mit potentiellen Anwendungsfällen können interessierte Unternehmen dabei im Rahmen der „Big Data Roadshow“ der Firma Serwise sammeln.
Dr. Thilo Stadelmann, Dozent an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
InIT Institut für Angewandte Informationstechnologie
Frank Ihringer, Geschäftsführer Serwise AG

16:30 – 17:00 Uhr: Best-Practice Sharing: Sales Performance & Incentive Compensation Management
Was können finanzielle Anreizsysteme, optimale Incentivierung und angemessene Provisionierung bewirken? – Wir zeigen erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Insurance, Retail, Life Sciences, Medical Device, Banking, Rental, Publishing & Media, Staffing, HighTech, Telco und Manufacturing.
Die Ergebnisse: Systematische Umsetzung der Unternehmens-Strategie durch Anreizsysteme bei Vertrieb, Channel und Serviceabteilungen, höhere Cross-Sell Ratio, mehr Gewinnmarge sowie Umsatz Business Flexibilität, kürzeres Time-to-Market ohne IT Abhängigkeit, verkürzte Zyklen in Verkauf und Payout sowie insgesamt mehr Effizienz in der gesamten Sales & Distribution Abteilung.
Gaston Russi, Business Analytics Solution Architect, IBM Schweiz

17:00 – 17:30 Uhr: Strategieumsetzung mit finanziellen Anreizsystemen beim Touring Club Schweiz
Ernest Gmünder (CIO) gibt Einblick hinter die Kulissen des Projektes DYNAMO, bei welchem die Partnerstrategie komplett neu ausgerichtet wird. Nach der Einführung der IBM Software Varicent zieht die TCS ein erstes Fazit über realisierte Benefits sowie den Business Case im Bereich Sales Performance Management.
Ernest Gmünder, CIO, Touring Club Schweiz

Was ist Smarter Analytics?

Unterschiedliche Sensoren, IT-Systeme von Firmen oder Statusmeldungen über soziale Netzwerke generieren riesige Datenmengen als Zahlen, Texte, Bilder und Videos. Um daraus Nutzen ziehen zu können, müssen sie analysiert und aufbereitet werden. Anschließend kann man Geschäftsprozesse effizienter gestalten oder schneller auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren. Hier setzt Smarter Analytics an, um Chancen und Risiken im Business kontrollierbarer zu machen. In Rio de Janeiro nutzt man diese Möglichkeiten für ein zentrales Notfallzentrum, in dem Wetter-, Verkehrsdaten und Polizeimeldungen zusammenfließen, um die Bevölkerung bei Katastrophen schneller zu warnen und die öffentliche Sicherheit zu verbessern.

Mehr Informationen zu Smarter Analytics


Präsentationen der IBM BusinessConnect 2013

Ihr Experte

Marco Loprete Marco Loprete
Business Analytics Specialist,
Schweiz


Vernetzen Sie sich mit mir: